Pilatus PC-6 Turbo Porter

Pilatus PC-6 ist die Bezeichnung für ein einmotoriges STOL-Flugzeug (Kurzstarteigenschaften) des Schweizer Herstellers Pilatus Aircraft. Es existieren mit dem Pilatus Porter (PC-6 mit Kolbenmotor) und dem Pilatus Turbo-Porter (PC-6/A bis PC-6/C mit Propellerturbine) zwei unterschiedlich angetriebene Ausführungen.

Bei dem universell einsetzbaren Arbeitsflugzeug können alternativ zum Radfahrwerk auch Kufen oder Schwimmer installiert werden. Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten werden zusätzlich durch die leichte Umrüstbarkeit vom Passagier- zum Frachttransport ergänzt. Eingesetzt wird die PC-6 in unterschiedlichen Rollen als Sanitätsflugzeug (mit zwei Tragen und fünf Sitzen, einschliesslich der Crew), als Vermessungsflugzeug bzw. für die Luftbildfotografie, für den Abwurf von Versorgungsgütern, zum Absetzen von Fallschirmspringern und für Sprüheinsätze in der Landwirtschaft.

Die PC-6 des Bundesheeres wird zum Absetzen von Fallschirmspringern verwendet – sowohl im Einsatz wie auch im Training und bei Veranstaltungen wie der AIRPOWER22. Zusätzlich wird sie für Transporte und Verbindungsflüge genützt. Sie kann im Gelände und auf sehr kurzen Pisten starten oder landen – ist das Flugzeug mit Landekufen ausgerüstet, sind sogar Ski-Landungen auf Schnee möglich. Weitere Einsatzspektren der PC-6 sind das Erstellen von Bildaufnahmen, die Zieldarstellung für das Boden-Luft-Schießen der Fliegerabwehr bzw. für das Luft-Luftschießen der bewaffneten Fliegertruppe sowie das Wasserwerfen im Rahmen von Katastropheneinsätzen bei Waldbränden.

Die PC-6 der Flying Bulls wurde einst als Verletzten-, Passagier- und Cargo-Flieger im Dschungel von Ecuador eingesetzt. Heute dient sie, natürlich nach einer vorangegangenen Totalrestauration, vor allem den Profi-Fallschirmspringern des Red Bull Skydive Teams und den Springern des HSV Red Bull Salzburg als Absprungbasis.

Pilatus PC-6 Turbo Porter

Technische Daten :