Alfred Ritter von Pischof (1882-1922) war ein großer österreichischer Luftfahrtpionier. 1909 entwarf und baute er die Maschine, die ihn berühmt machen sollte – den „Autoplan“. Es war eine der sichersten und innovativsten Flugmaschinen seiner Zeit.
 
Der Pischof Autoplan wurde ursprünglich 1909 von Werner & Pfleiderer in Wien und dann von Februar 1911 bis Mai 1914 von den Österreichisch-Ungarischen Autoplan-Werken Ges.m.b.H. gebaut. Der längste Flug führte von Wiener Neustadt nach Budapest über 240 km.
 
Der Nachbau des Pischof Autoplan dauerte mehr als 8000 Stunden unter strengsten Sicherheitsbestimmungen. Der Autoplan wurde vom Flugzeughersteller Walter M. Krobath in Wien mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie gebaut.
 
Genau 93 Jahre nach Pischof´s Jungfernflug startete der neu rekonstruierte Autoplan am selben Standort auf dem Wiener Neustädter Flugplatz seinen ersten vielbeachteten Flug. Dies ist die Auferstehung einer Legende. Die österreichische Luftfahrt hat eine lange Tradition. Mutige Flüge in der Vergangenheit – Höchstleistungen heute.
 
Weitere Informationen sind unter der Website www.visionaer.info/autoplan abrufbar.
 
Fakten & Zahlen
 
Hersteller Walter M. Krobath & Johannes Zimmer 
 
Spannweite 14,00 m
Länge 10,00 m
Höhe 3,00 m
Max. Gewicht 1.000 kg
Geschwindigkeit 100 km/h
Besatzung/Passagiere 1+1
Motor Mercedes Benz 
Leistung 1 x 130 PS
Display
AIRPOWER19

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglish