Besonderes Merkmal des Tornado ist sein hohes Eindringvermögen durch seine exzellente Fähigkeit zum Tiefstflug in Baumwipfelhöhe in Verbindung mit einer hohen Flexibilität in der Konfiguration der Bewaffnungsmöglichkeiten und Reichweite. Aufgrund seiner fortschrittlichen und hochentwickelten Flugsteuerungs-, Navigations-/ Missions- und Waffenrechneravionik in Verbindung mit einem sehr effektiven Selbststschutzsystem erreicht der Tornado insbesondere unter Bedrohung dabei eine hohe Zielgenauigkeit und Durchsetzungsvermögen.
 
Grundsätzlich teilt sich die deutsche Tornado- Flotte in den Jagdbomber IDS (Interdiction Strike), und den TORNADO ECR (Electronic Combat and Reconnaissance) auf. Von den IDS ist ein Teil speziell zur optischen und Infrarot- Aufklärung befähigt (TORNADO Recce).
 
Der IDS-Tornado ist die Basisversion des Jagdbombers. Er ist für die Unterstützung der Bodentruppen aus der Luft (auch „Luftnahunterstützung“), die Gefechtsfeldabriegelung (Verhindern von Eintreffen neuer Bodentruppen) und den Luftangriff auf feindliche Einrichtungen und Stellungen tief im Raum des Gegners befähigt. 
Der ECR dient zur Lokalisierung, Identifizierung und gegebenenfalls Bekämpfung von Radaranlagen und radargesteuerten Luftverteidigunggssystemen. 
 
Fakten & Zahlen
 
Hersteller PANAVIA Aircraft GmbH 
 
Spannweite 8,56 m (25 Grad Pfeilung) bis 13,91 m (67 Grad Pfeilung)
Länge 17,23 m
Höhe 5,95 m
Max. Gewicht 28.500 kg
Höchstgeschwindigkeit 2.337 km/h (Mach 2,2)
Dienstgipfelhöhe 15.240 m
Besatzung 1+1
Motor Turbo Union RB199-34R Mk.103 Turbofans
Leistung 2 x 40,5 kN (ohne Nachbrenner)
                2 x 71,3 kN (mit Nachbrenner)
 
Display Static 
AIRPOWER19

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglish