Jakowlew Jak-3

Das erste Flugzeug, das die Bezeichnung Jak-3 erhielt, war ein Ganzmetall-Jagdflugzeug, das 1940 als Parallelentwicklung zur Jak-1 entstand.

Der größte Unterschied zu dieser bestand in der erstmals im OKB Jakowlew verwendeten Ganzmetallbauweise, während die Jak-1 eine Holz-Metall-Gemischtkonstruktion war. Weitere Unterschiede bestanden in einer stärkeren positiven V-Stellung der äußeren Tragflächen sowie der Verwendung von automatischen Vorflügeln. Als Antrieb diente ein 775-kW-Motor vom Typ M-105P mit einem Kompressor E-100 zur Leistungserhaltung in größeren Höhen. Es entstanden zwei anfangs als I-30 bezeichnete Prototypen, die über eine ungewöhnlich schwere Bewaffnung verfügten. Der erste war mit drei 20-mm-Maschinenkanonen SchWAK – eine in der Motorwelle, die anderen in den Tragflächeninnenseiten – sowie zwei 7,62-mm-Maschinengewehren SchKAS in den äußeren Flächen ausgerüstet. Der zweite erhielt darüber hinaus noch zwei zusätzliche SchKAS-MG. Weiterhin wurde bei ihm der Rumpfkühler etwas nach hinten versetzt und der Ölkühler wie bei der späteren Jak-3 ins Rumpfinnere verlegt.

Die Produktion endete zwar 1946, dennoch war dies nicht das Ende dieses Typs. Im Jahr 1991 bat das Flugmuseum in Santa Monica (Kalifornien) Jakowlew um eine neue Serie von Jak-3. Die Produktion begann in Orenburg mit den Originalplänen und -werkzeugen. Die neue Version der Jak-3 erhielt zunächst die Bezeichnung Jak-3M, später wurden die Maschinen mit Allison-Motoren als Jak-3U A und die mit Pratt&Whitney-Motoren als Jak-3U PW bezeichnet. 2010 waren fünf flugfähige Jak-3U A verfügbar.

Auf der AIRPOWER22 ist eine Jak-3 im Flying Display zu bewundern.

Jakowlew Jak-3

Technische Daten :