Sprachauswahl: DE EN

In der Luft zählt nur eins: höchste Präzision!

Bei der AIRPOWER16 performen die Flying Bulls ihren Formationsflug erstmals vor großem Publikum.

Einen Formationsflug zu fliegen, ist die eine Sache. Einen Formationsflug mit Kunstflugelementen wie der „Kubanischen Acht“ zu fliegen, eine andere. Richtig spannend wird es aber dann, wenn all das mit fünf besonderen Flugzeugen geschieht. Die Flying Bulls sind nicht nur eine Crew der Flugenthusiasten. Nein, sie fliegen auch noch eine Flotte wunderschöner und seltener Flugobjekte. Und genau diese liebevoll restaurierten Flug-Raritäten kommen bei der Flugshow im Zuge der AIRPOWER16 zum Einsatz. Am Himmel wird man so zum Beispiel den wuchtigen B25 Bomber, zwei Jäger Kampfjets aus der Zeit des zweiten Weltkriegs und zwei Alphajets aus den 80er-Jahren zu sehen bekommen.

Viele Stunden hat die 60 Mann starke Crew der Flying Bulls in die Pflege der seltenen Flugzeuge und Helikopter gesteckt und sie nicht nur technisch wieder auf Vordermann gebracht. Auch optisch ist die Flying Bulls Flotte ein richtiger Hingucker. Bei der AIRPOWER kann man sie am Himmel oder aus nächster Nähe auf dem Boden bewundern.

 

Hier geht's zum ganzen Bericht

  • The Flying Bulls im Einsatz. © Mark Somay / Red Bull Content Pool1 / 3
    The Flying Bulls im Einsatz. © Mark Somay / Red Bull Content Pool1 / 3
  • Raimund Riedmann (r.) hat über 14000 Flugstunden © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool
    Raimund Riedmann (r.) hat über 14000 Flugstunden © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool
  • Absolute Raritäten – nur bei den Flying Bulls © Helge Kirchberger/Red Bull Content Pool
    Absolute Raritäten – nur bei den Flying Bulls © Helge Kirchberger/Red Bull Content Pool