Sprachauswahl: DE EN

Bereit für jeden Einsatz

Hinter den Kulissen eines Mega-Events: So bereitet sich das Sanitätsteam der AIRPOWER16 auf Notfälle vor.

300.000 Airshow-Fans empfinden die AIRPOWER16 als vollen Erfolg, wenn sie zwei Tage lang pure Action erleben.

Für Oberstarzt Dr. Gerhard Mayr läuft die AIRPOWER16 perfekt, wenn er zwei Tage gähnender Langeweile erlebt.

Er und sein 240 Personen umfassendes Sanitätsteam sind nämlich dafür da, dass nichts passiert, wenn etwas passiert. Mit 40 Notärzten, 30 Rettungsfahrzeugen, sechs Notarztfahrzeugen und vier Notarzthubschraubern (zwei Alouette III und zwei AgustaBell AB212 in MEDEVAC-Konfiguration für den Transport von Patienten, die intensiv betreut werden müssen) ist er für jeden Notfall gerüstet. Zusätzlich kann das Sanitätsteam auf alle weiteren Helikopter des Bundesheeres zurückgreifen, die vor Ort sind, um Leicht- bis Mittelschwerverletzte abzutransportieren.

Bereit für jeden Einsatz

„Wir gehen davon aus, dass der Großteil unserer Vorbereitungen unnötig ist“, so Oberstarzt Mayr, „aber wir betrachten es als unsere Verantwortung, auch für die unwahrscheinlichsten Katastrophen-Szenarien optimal vorbereitet zu sein.“ Erfahrungsgemäß werden er und sein Team aber nur für kleinere Wehwehchen gebraucht: „Bei der letzten AIRPOWER haben wir rund 300 Personen versorgt. Die Beschwerden reichten dabei vom verstauchten Knöchel bis zur Blinddarmentzündung.“

Wer Hilfe benötigt, erkennt die Sanitäts-Stützpunkte an den großen Rot-Kreuz-Zeichen. Es gibt 2016 neben den Fix-Stationen wieder zusätzlich mobile Trupps, die in der Gastro-Meile und im Static Display patrouillieren. Der leitende Notarzt überblickt das gesamte Gelände vom Tower aus und kann die mobilen Trupps per Funk zielgenau an jene Orte lotsen, an denen sie gebraucht werden.

Rekordverdächtig schnell können die Einsatzkräfte auch bei etwaigen Flugunfällen reagieren: Im Flugbereich halten sich zusätzlich drei Crash-Crews bereit, die bei einem Unfall innerhalb von 90 Sekunden mit Feuerwehr, Notarzt und technischem Gerät vor Ort sind.

  • Copyright: Bundesheer Harald Minich
    Copyright: Bundesheer Harald Minich
  • Copyright: Bundesheer Gerhard Simader
    Copyright: Bundesheer Gerhard Simader