Sprachauswahl: DE EN

MIKOJAN-GUREWITSCH MIG-29

Das Konzept der MiG-29 stammt aus den siebziger Jahren. Die sowjetische Armee suchte einen leichten Frontjäger, der es mit den neuen amerikanischen Jets, zum Beispiel der F-15 Eagle, aufnehmen konnte. Das Muster des legendären Konstruktionsbüros Mikojan-Gurewitsch überzeugte: Durch ihre Beweglichkeit ist die zweistrahlige MiG-29 ein höchst gefährlicher Gegner im Luftkampf – und sie kann die „Cobra“ fliegen, eine Figur, bei der sich das Flugzeug praktisch im Stand aufbäumt, was den Gegner zwingt, es zu überholen.

Der Jet verfügt über eine zweifache Zielerfassung. Zusätzlich zum Impuls-Doppler-Radar gibt es einen Infrarotsucher mit Laser-Entfernungsmesser. Der wird eingesetzt, wenn der Gegner in Sichtweite ist. Dabei ist das Radar inaktiv und die MiG für das Radarwarngerät des Gegners nicht erkennbar. Erst wenn der Sichtkontakt abreißt, kommt das Radar zum Einsatz.

Auf der AIRPOWER16 wird eine MiG-29 der polnischen Luftwaffe am Himmel über dem Fliegerhorst Hinterstoisser ihre Beweglichkeit demonstrieren.

  • © Sunburn1979

  • © Bomberpilot

  • © Oliver Jonischkeit/ ojpictures.de

  • © Oliver Jonischkeit/ ojpictures.de

  • © Bundesheer / Gerhard Simader

  • © Bundesheer / Harald Minich

  • © Bundesheer / Horst Gorup

  • © Bundesheer / Markus Zinner

  • © Bundesheer / Gunter Pusch

© Bundesheer / Horst Gorup

Fakten & Zahlen

Hersteller Mikojan-Gurewitsch
Version MiG-29 Flucrum-A
Länge 17,32 m
Höhe 4,73 m
Spannweite 11,36 m
Max. Startgewicht 20.500 kg
Höchstgeschwindigkeit Mach 2,25 / 2.390 km/h
Dienstgipfelhöhe 18.013 m
Triebwerke 2 x Klimow RD-33 Mantelstromtriebwerke
Leistung 2 x 81 kN Schub (mit Nachbrenner)
Besatzung 1
Display Flying