Sprachauswahl: DE EN

LOCKHEED P-38L LIGHTNING

Die Lockheed P-38L Lightning wurde von 1941 bis 1945 gebaut und diente der US Air Force im Zweiten Weltkrieg als Abfangjäger, Jagdbomber und Fotoaufklärer. Von den Piloten der deutschen Luftwaffe erhielt die Lightning wegen ihrer Dreirumpf-Konstruktion und der enormen Feuerkraft den Spitznamen "Gabelschwanzteufel". Haupteinsatzort der P-38 war allerdings der Pazifik-Raum, wo sie mehr japanische Flugzeuge zerstörte als jeder andere Jäger. Interessantes Detail am Rande: Der französische Schriftsteller und Pilot Antoine de Saint-Exupéry ("Der kleine Prinz") starb 1944 bei einem Aufklärungsflug mit einer Lightning von Korsika nach Grenoble.

Die Lightning, die auf der AIRPOWER16 zu sehen ist, gehört zur außergewöhnlichen Sammlung der Flying Bulls. Aufgekauft war die Lightning in einem eher erbärmlichen Zustand worden: Die Maschine hatte eine durch einen Triebwerksbrand erzwungene Notlandung auf einem Acker hinter sich. Das Exemplar wurde von Grund auf restauriert, mit neuen Motoren bestückt und in einen Topzustand gebracht, bevor sie 2009 aus den USA nach Salzburg kam. Eine Lightning in besserem Zustand wird man nirgendwo auf der Welt finden. Eine Rarität stellt die Flying-Bulls-Maschine besonders in Europa dar, wo sie das einzige flugfähige Exemplar überhaupt ist.

  • © Flyingbulls

  • © Flyingbulls

  • © Flyingbulls

  • © Flyingbulls

  • © Flyingbulls

© Flyingbulls

Fakten & Zahlen

Hersteller Lockheed, USA
Reg.-Nummer N-25Y
Werknummer AF44-53254
Spannweite 15,8 m
Länge 11,5 m
Höhe 3,9 m
Max. Gewicht 7.950 kg
Höchstgeschwindigkeit 670km/h
Reisegeschwindigkeit 450 km/h
Dienstgipfelhöhe 12.200 m
Motoren 2x Allison V1710-111/113
Leistung 2x 1.475 PS
Baujahr 1944
Display Flying