Sprachauswahl: DE EN

HAWKER HUNTER

Das einstrahlige Jagdflugzeug Hunter wurde von der britischen Firma Hawker Siddeley in den späten 1940er-Jahren entwickelt und absolvierte seinen Erstflug 1951. Insgesamt wurden fast 2.000 Stück gebaut und bei mehr als 20 Luftwaffen eingesetzt. Neben der Royal Air Force zählte die Schweizer Luftwaffe zu den Hauptnutzern. Sie vertraute bis 1994 auf den (im Laufe der Jahre modernisierten) Hunter.

Drei ehemalige Exemplare der Schweizer Luftwaffe – zwei doppelsitzige Hawker Hunter Mk68 und ein einsitziger Hunter Mk58 – sind im Besitz des Swiss Hunter Teams des Fliegermuseums Altenrhein, wo das Andenken des legendären Jägers in Ehren gehalten wird.

Der Hawker Hunter Mk.68, J-4206 (HB-RVV), mit dem das Swiss Hunter Team nach Zeltweg kommt, präsentiert sich seit dem Jahr 2009 im Tiger-Look. Damit wurde eine Bemalung wieder aufgegriffen, die bereits 1973 einmal von der Fliegerstaffel 11 der Schweizer Luftwaffe realisiert worden war. Auf der AIRPOWER16 ist der Hunter gemeinsam mit anderen Fluggeräten im Tiger-Look in einem eigenen Themenbereich des Static Displays zu sehen.

  • © Bundesheer / Rene Auer

  • © Fliegermuseum Altenrhein / Markus Dussy

  • © Bundesheer Markus Zinner

  • © Bundesheer Markus Zinner

  • © Fliegermuseum Altenrhein / Daniel Pluess

© Bundesheer / Andreas Macher

Fakten & Zahlen

Hersteller Hawker Siddeley
Version Hawker Hunter Mk.68
Länge 14,90 m
Höhe 4,26 m
Spannweite 10,24 m
Leergewicht 7.210 kg
Max. Abfluggewicht 11.340 kg
Höchstgeschwindigkeit 1.185 km/h / 640 KIAS
Dienstgipfelhöhe 15.240 m / 50.000 ft
Triebwerk 1 x Rolls-Royce Avon 207 Turbojet-Triebwerk
Schub 45,8 kN
Crew 2
Display Static