Sprachauswahl: DE EN

BO-105

Mit der BO-105 wurde 1967 erstmalig im Hubschrauberbau ein neues revolutionäres Antriebskonzept mit zwei Motoren und dem gelenklosen Rotorkopf eingeführt. Der Vorteil dieses Rotorsystems war u. a. eine bis heute nicht übertroffene Manövrierbarkeit des Hubschraubers. Die BO-105 ist immer noch der einzige Hubschrauber, der "richtigen" Kunstflug mit nahezu allen von Flächenflugzeugen bekannten Manövern durchführen kann. Der bis 1997 in Deutschland hergestellte Hubschrauber fliegt weltweit in mehr als 35 Ländern in zivilen, paramilitärischen und militärischen Versionen. Besonders verbreitet ist er im Rettungseinsatz und Offshore-Flugbetrieb.

Auf der AIRPOWER16 sind gleich drei BO-105 der Flying Bulls zu sehen. Zwei von ihnen (D-HSDM und D-HTDM) wurden im Jahr 1974 gebaut, flogen zunächst bei der Polizei in Baden-Württemberg und waren dann hauptsächlich für Filmdreharbeiten im Einsatz, bis sie 2005 von Red Bull angekauft wurden.

Die dritte BO-105 (D-HUBE) ist erst seit kurzem ein Familienmitglied der Flying Bulls. Sie unterscheidet sich geringfügig von ihren beiden Schwestern, da sie die sogenannte „lange Version“ der BO-105 darstellt, somit die Typenbezeichnung CBS-5 trägt. Dieser Hubschrauber wurde mit einem eigens dafür zugelassenen Kameraträger für das System „Cineflex“ ausgerüstet und wird daher für exklusive Filmaufnahmen aus der Luft eingesetzt.

  • © Red Bull Content Pool / Cornelius Braun

  • © Red Bull Content Pool / Cornelius Braun

  • © Red Bull Content Pool / Cornelius Braun

  • © Red Bull Content Pool / Cornelius Braun

  • © Red Bull Content Pool / Cornelius Braun

© Red Bull Content Pool / Cornelius Braun

Fakten & Zahlen

Hersteller MBB GmbH, GER
Baujahr 1974
Hauptrotordurchmesser 9,8 m
Länge (inkl. Haupt-Rotor) 11,9 m
Höhe 3 m
Max. Startgewicht 2.400 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Reisegeschwindigkeit 220 km/h
Triebwerk 2 x Rolls-Royce 250-C20B
Leistung 2x 420 PS
Display Flying